Destination

Cap Vermell

Scroll

Die Destination Cap Vermell liegt in einer eindrucksvollen Gegend zwischen Meer und Bergen, umgeben vom ruhigen Mittelmeer, in Canyamel, im Nordosten Mallorcas.

Sie gehört zum Gemeindebezirk Capdepera, am östlichsten Punkt Mallorcas. Das noch unentdeckte Ortsgebiet bietet überwältigende Naturlandschaften, Geschichte, Tradition und Kultur, Kulinarik und eine enorme Dosis Ruhe.

Left Arrow Left Right

Inmitten der Serra de Llevant gelegen, ist die Gegend von zahlreichen Bergen um die 500 Meter Höhe und zwei beeindruckenden Tälern, Vall de Sa Mesquida und Vall de Canyamel, geprägt. Der Küstenstreifen weist drei steile Landspitzen -  Cap des Freu, Cap Vermell und Cap des Pinar – und außerdem zahlreiche ursprüngliche Buchten mit sauberem Wasser und weißem Sand, wie Cala Gat, Cala Rotja, Cala Albardans, Cala Agulla und Cala Mesquida, auf.

 

Die Bewohner Capdeperas, die in der Heimatsprache der Balearen gabellins bezeichnet werden, sind sehr gastfreundlich. Auch wartet die Kleinstadt mit etlichen architektonischen Sehenswürdigkeiten auf, die Besucher durch ihre Schönheit und Altehrwürdigkeit ins Staunen versetzen: unter anderem mit der mittelalterlichen Burg von Capdepera, dem neuen Turm von Cap Vermell oder dem Wachturm von Canyamel.

Die kuriose Ortsbezeichnung stammt vom lateinischen Namen »caput petrae«, Felsspitze, der ins mittelalterliche Katalanische als »cap de la pera« übertragen wurde, bis sich daraus der heutige Name des Ortes Capdepera entwickelt hat.

 

Die Stadtgeschichte geht auf die prätalaiotische Zeit zurück.  Insgesamt 41 archäologische Fundstätten, datiert zwischen dem 10. und 2. Jahrhundert v. Chr. (prätalaiotischer und talaiotischer Zeitraum), geben Aufschluss darüber, wie die ersten Siedler von Capdepera lebten. Unbedingt sehenswert sind die Höhlen von Son Jaumell, die Wohngebäude (Naviformes) von Canyamel und die Siedlungen Son Sastres und Claper des Gegant.

 

Keramikfunde belegen, dass auch die Römer dort waren. Aus der Zeit der islamischen Eroberung sind ebenfalls Bauwerke erhalten geblieben, wie der Turm Miquel Nunis. Es war in Capdepera, das an klaren Tagen den Blick auf Menorca freigibt, wo König Jaume I. die Unterwerfung der Muslime auf der Nachbarinsel unterzeichnete.

 

Die höchste Stelle des Ortes krönt eine imposante, mit Schutzmauern umgebene Burg des Mittelalters, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde, - eine Festung, die für Feinde als uneinnehmbar galt. 

 

Heute hat Capdepera knapp 11.300 Einwohner und grenzt an die Stadtgebiete von Son Servera und Artà. Das Klima ist mild praktisch das ganze Jahr über, weshalb die Gegend ein Paradies für diejenigen ist, die gerne Natur und Wassersportaktivitäten im Freien genießen möchten.

IHRE PRIVATSPHÄRE IST UNSERE PRIORITÄT

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um unsere Dienstleistungen anzubieten, Werbung anzuzeigen und statistische Informationen zu erfassen. Wenn Sie weiter auf unserer Website navigieren, gehen wir davon aus, dass Sie mit der folgenden Datenschutzpolitik einverstanden sind . Über Google können Sie Informationen finden, wie Sie Cookies in Ihrem Internetbrowser löschen.